Pako und der Metallzahn

Vorbericht

„Pako“, ein beinahe 6jähriger Deutscher Schäferhund, versieht seinen Dienst als Polizeihund bei der Stadtpolizei Zürich. Diese Hunde werden mit ihren Polizei-Hundeführern auf Patrouille und im Wacheinsatz eingesetzt. Wenn es brenzlig wird, dann muss er auch zupacken können.

Damit das auch reibungslos klappt und der Hund auf Kommando auch wieder loslässt (die Uebeltäter sollen ja nur angehalten und nicht ernsthaft verletzt werden), wird die Beissarbeit geübt. Nun hat es „Pako“ im August 2011 etwas zu wild getrieben und beim Beissen in den bewehrten Arm des Piqueurs ein Stück des Eckzahnes abgebrochen.

Damit „Pako“ seinen Dienst weiter versehen kann, soll dieser Zahn behandelt werden.

Röntgenbild eines Eckzahnes mit eröffnetem Wurzelkanal Pako bei der Wurzelbehandlung
Röntgenbild eines Eckzahnes mit
eröffnetem Wurzelkanal
Bild: Daniel Koch
"Pako" bei der Wurzelbehandlung
Bild: Daniel Koch

Untersuch und Einschätzung

Im September wurde mir Pako von seinem Besitzer, einem Polizisten der Stadtpolizei Zürich vorgestellt. Der untere linke Eckzahn war abgebrochen, die Wurzelhöhle offen. Da der Bruch schon ein Weilchen zurücklag, wurde die schon übel riechende Wurzel des Zahnes in Narkose gezogen, die Wurzelhöhle gespült und mit Kautschukstäbchen und Abdichtmasse verschlossen. Beim Aufbau des Zahnes gibt es grundsätzlich die Möglichkeit für eine Kunststoffkappe oder eine Metallhülse. Der Besitzer wünschte die Kunststoffkappe, welche in der gleichen Narkose appliziert wurde.

Leider hielt der Kunststoff den Belastungen nur gerade 4 Wochen stand. Dann stand „Pako“ mit seinem Zahnstumpf wieder da. Schon bei den ersten Trainings brach der Kunststoff weg. Es musste eine bessere Lösung her.

Metallkappe für den Diensthund

„Pako“ bekam nun also  Metall über seinen Eckzahn. Genauer gesagt handelt es sich dabei um eine Palladiumhülse, welche in diesem Fall weiss verblendet wurde.

In der ersten Sitzung wurde der Zahnstumpf vorbereitet und es wurden passgenaue Abdrucke genommen. Diese wurden innerhalb einer Woche im Zahnlabor Holzer in Schaffhausen in eine Metallhülse umgearbeitet. Sie wurde in einer zweiten Sitzung auf den Stumpf zementiert. Schon nach wenigen Minuten war die Haftvermittlung stabil und „Pako“ konnte aus der Anästhesie geholt werden. Drei weitere Tage war Schonung angesagt, bevor er dann Mitte Oktober 2011 das Training und den Polizeieinsatz wieder aufnahm. 

....und sie hält

Am 23. November 2011 war unten stehender Artikel in der online-Ausgabe von 20min zu lesen. Allem Anschein nach hat „Pako“ nichts verlernt und der Metallzahn hat seine Feuerprobe bestanden.

Abgussmodell des Halbkiefers mit der fertigen neuen Krone Die verblendete Metallkrone ist platziert
Abgussmodell des Halbkiefers mit der
fertigen neuen Krone
Bild: Daniel Koch
Die verblendete Metallkrone ist platziert
Bild: Daniel Koch

Polizeihund Pako stellt Einbrecher

Zurück